Johannes Vetter, geboren 1952

  • 1971 Studium der Kirchenmusik an der Folkwanghochschule in Essen bei Gisbert Schneider, Gerd Zacher, Wolfgang Hufschmidt und Nicolaus A. Huber. 1977 A-Examen.
  • Nach beruflichen Gastspielen im Bereich der Erwachsenenbildung, der Publizistik und des Lektorats im Verlag „8Nentori“ (Tirana, Albanien) Rückkehr zur Kirchenmusik Mitte der 1980er Jahre.
    1991 Kantor in den von Bodelschwinghschen Anstalten Bethel.
  • 1999 Orgelneubau (Karl Schuke) in der Zionskirche.
  • 2002 Ernennung zum Kirchenmusikdirektor.
  • 2006 Kantor der Kreuzeskirche und Marktkirche in der City von Essen sowie künstlerischer Leiter des Forums Kreuzeskirche Essen e.V.
  • 2008 freie Tätigkeit als Musiker, Publizist, Trauerredner, Lehrbeauftragter an der Universität Bielefeld.
  • 2013 bis 2017 Kantor der Ev. Kirchengemeinde Ummeln (Bielefeld) und Kreiskantor im Ev. Kirchenkreis Bielefeld.
  • Spezialist für Synagogalmusik.
  • 2017 Konzertreise nach Jerusalem mit Heinrich Schalits „Freitagabendliturgie“, uraufgeführt 1932 in Berlin.
  • 2018 Organist in St. Marien auf dem Stiftberg in Herford